„ARE-BURE-BOKE“ in Farbe.

Japanische Fotografie fasziniert mich schon, seitdem ich zum ersten Mal die rauhen und unglaublich kühlen Arbeiten von Osamu Kanemura in „Spider’s strategy“ oder von Daido Moriyama gesehen habe. Gerade sein Stil der Straßenfotografie mit Unschärfen, Verwacklungen und Grobkörnigkeit hat mich inspiriert, nachts durch die Straßen Kölns zu ziehen und die nahezu menschenleere Großstadt nach Ladenschluss zu fotografieren. Aber im Gegensatz zu meinen japanischen Vorbildern behalte ich meine Farbigkeit bei.

Hier nun die ersten Fotos dieses neuen Projektes.

 

Empty space.

When doves cry.

No more sausage today.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.